Salzteig - kreative Ideen zu Ostern

Der gute alte Salzteig! Er ist schnell hergestellt, die Zutaten finden wir im Küchenschrank, er kostet fast nichts, ist ungiftig und eignet sich für Gross und Klein!

Die perfekte Idee also für Osterschmuck in diesen Zeiten. Und auch ein toller Tipp, wenn uns die Decke auf den Kopf zu fallen droht – ein Helfer in der Not…


Rezept für Salzteig

Salzteig ist eine dankbare Modelliermasse. Nach einer 2-tägigen Trocknungszeit und anschliessendem Backen ist er komplett ausgehärtet und vielseitig verwendbar.

 

Das einfache Rezept besteht aus vier gleichen Teilen:

1 Teil Salz

2 Teile Mehl

1 Teil Wasser

 

Alle Zutaten werden zu einem glatten Teig verknetet. Ein paar Tropfen Öl machen den Teig noch geschmeidiger. Sollte der Teig zu klebrig sein, dann einfach mehr Mehl einkneten.

 

 

 

 

In Frischhaltefolie gepackt kann er mehrere Tage im Kühlschrank gelagert werden. 


Für einen farbigen Teig, kann dem Wasser auch Lebensmittelfarbe beigegeben werden. Die Farbintensität verringert sich allerdings nach dem Backen. Oder Dekorationen werden nach dem Backen aufgemalt.

 

Wird der Teig beim Verarbeiten mit einem feuchten Tuch abgedeckt, dann bleibt er schön geschmeidig.

Ausstechformen lassen sich super verwenden. Aber natürlich können auch eigene Kreationen modelliert werden.

Blüten aus Salzteig formen

Dekorative Blüten lassen sich sehr gut mit Modelliermasse formen. Das habe ich schon als Kind gerne gemacht. Mit Salzteig funktioniert es ebenfalls.

  • Dafür wird ein Stück Teig auf einer glatten Oberfläche (Küchentisch, Plastikmatte, o.ä.) zum Streifen gedrückt.
  • Mit einem Messer nochmals darunter entlangfahren, damit er beim Einrollen zur Blüte nicht reisst.
  • Der Teigstreifen wird grosszügig eingerollt und das Ende an der Seiten leicht angedrückt.
  • Die entstandene Rosette kann, in gewünschter Dicke, mit dem Küchenmesser abgeschnitten und in Form gebracht werden.
  • Ein farbiger Mittelpunkt mit rotem Salzteig vollendet die rosenartige Blüte. Sie ist zum Trocknen bereit.

Salzteig trocknen und backen

Vor dem Backen sollten die kleinen Kunstwerke aus Salzteig gut durchgetrocknet sein. Alle Dekorationen, die ich hier zeige, sind max. 1 cm dick und wurden ca. 1-2 Tagen an der Luft gehärtet.

Danach können sie auf Backpapier auf einem Backblech im Ofen gebacken werden.

 

Nach dem Aushärten kann der Salzteig in zwei Temperaturschritten gebacken werden.

Die Backzeit dauert recht lange, ist aber erforderlich, will man Risse und Blasen vermeiden:

 

30 Minuten bei 100 Grad und direkt im Anschluss die Temperatur erhöhen und weitere

2 Stunden bei 120 Grad backen.

 

Bitte beachte: Kinder neigen natürlich zu Fülle und die Objekte werden oftmals viel dicker und grösser. Entsprechend verlängert sich die Trocknungszeit.

 

Gebrochene Salzteigobjekte kleben

Sollten die Figuren doch mal gerissen oder gebrochen sein, dann lassen sie sich tiptop vor dem Bemalen mit Weissleim kleben.

Jede Farbe hält auf Salzteig und es kann alles verwendet werden: Wasserfarbe, Aquarell-, Acryl, Temperafarbe…

Salzteig: Tischdeko, Geschenkeanhänger, Schmuckbänder für den Osterkranz und noch viel mehr...

Als ich mit meinen Salzteigen begann, hatte ich ehrlich gesagt gar keinen Plan oder Ziel vor Augen. Ich wollte einfach mal wieder diesen Salzteig ausprobieren und damit experimentieren und etwas mit meinen Händen erschaffen.

 

Die Corona-Krise war noch jung und anstatt mich im Atelier austoben und abreagieren zu können, war ich mit Homeschooling und Sohn an unsere Wohnung gebunden und in die Küche «verbannt».

 

Es gibt schlimmere Orte, als eine Küche, das ist wahr! 

Beim Ausprobieren entstanden frühlingsfrohe Formen und Blüten und mir war schnell klar, wohin die Salzteigreise führt:

 

Zu unserer Osterdeko! Du findest die Anleitung für Osterkränze ebenfalls hier im Blog!

 

Ich bin inzwischen total Fan von diesem tollen Teig und seinen vielseitigen Möglichkeiten.

 

 

Um die Blüten aus Salzteig als Aufhänger, Anhänger oder als Schmuckstein für Bänder und Geschenke herzustellen braucht es nur

  • Bänder (Wolle, Bast, Schnur, Geschenkbänder o.ä.),
  • Weissleim und
  • Pappe

 

 

Osterkekse aus Salzteig?

Die «Kekse» auf dem Foto sind übrigens nicht alle aus Salzteig. Du weisst ja, wenn wir erst einmal unserer Kreativität Raum geben, dann jagt eine Idee die nächste.

Und so kam mir der Gedanke, die Ausstechformen gleich noch für süssen Teig zu verwenden und Kekse zu backen.

 

Warum denn Kekse nur zur Weihnachtszeit backen?

Wenn ich sowieso in der Küche bin und warten muss, bis der Salzteig getrocknet ist… Oma’s Rezept für Osterkekse - süss & knusprig findest du im Blog.

 

Für mich war diese «Backaktion» echte Erholung vom Kopfkino und die ganze Familie freut sich über die süssen und salzigen Kleinigkeiten vor und zu Ostern.

 

Probiere es aus. Ich wünsche dir ganz viel Spass dabei!

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du ihn mit interessierten Menschen teilst und mir einen Kommentar im Kontaktfeld hinterlässt - vielen Dank dafür!

 

Mit herzlichen Frühlingsgrüssen,

Julia

 

Bleib gesund und kreativ!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rachel (Samstag, 04 April 2020 12:19)

    Liebste Julia
    Ich bin begeistert ✨✴️
    Danke herzlichst für deine wundervollen Ideen & Umsetzungen, die du großzügig mit uns teilst. Der Salzteig-hipe ist nun auch bei mir ausgebrochen & erfreut mein ❤️.
    Herzlichst & auf bald, Rachel