Reisecollage mit Mixed Media - die Alternative zum Fotobuch

Auf Reisen und im Urlaub sind heute Fotos schnell gemacht. Und gleich noch ganz viele! Aus dieser Bilderflut eine Auswahl zu treffen fällt gar nicht leicht.

 

Die Alternative zum Fotobuch: Gestalte eine Fotocollage deiner Reise im Mixed Media-Stil aus gesammelten Schnipseln, Tickets, Quittungen, Maps und ein paar wenigen ausgedruckten Fotos. 

Und wenn du es doch noch schaffst, aus deinen Urlaubserinnerungen ein Fotobuch zu erstellen, dann gibt diese Collage ein hervorragendes Cover ab.

Lies hier die Schritt für Schritt Anleitung zur Urlaubscollage im MixedMedia-Stil mit Grundierung und Acrylfarbe!


Aus Schnipseln und Acrylfarbe: Reiseerinnerungen in Form einer Collage

Die Festplatte meines Computer ist am Rande ihres Fassungsvermögens - so viele Fotos!

Und die Zeit ist immer zu knapp, so dass ich es nicht schaffe, ein Fotobuch unserer schönen Familienurlaube zu erstellen. 

Darum meine Empfehlung eine Erinnerungscollage zu kreieren. Bei unserer letzten Städtetour habe ich natürlich auch fotografiert. Zusätzlich haben mein Mann, mein Sohn und ich vor allem sämtliche Schnipsel, Quittungen, Belege, Fahrkarten, Zuckertütchen, Fahrpläne, Eintrittskarten von Museen gesammelt. 

Es geht bei der Reisecollage nicht darum ein Kunstwerk zu erschaffen, sondern mit einem Bild eine Geschichte zu erzählen, persönlich und einzigartig.

Probiere es in den nächsten Ferien mal aus - oder ihr alle zusammen! So geht's:

Material für die Mixed Media Collage deiner Reise

Alles was Du für deine Reisekreation brauchst:

  • gesammelte Schnipsel, Eintrittskarten, Fahrkarten, Strassenpläne, Restaurantquittungen etc.
  • 3-4 Fotos der Reisenden. Das macht die Collage noch persönlicher. Ausdrucke auf Papier reichen vollkommen, es müssen keine Fotoabzüge sein. 
  • dickes Papier A3. Ich habe 160g schweres Bastelpapier verwendet. 
  • Klebstoff zum Aufkleben der Schnipsel. Perfekt eignet sich GelMedium. Es geht aber jeder Klebstoff z.B. Holzleim oder Prittstift.
  • Grundierung / Gesso. Gibt es in jedem Bastelgeschäft oder Künstlerwarenladen, oft sogar in Baumärkten, die eine "do it yourself" Abteilung für Malbedarf haben.
  • drei-4 Acrylfarben deiner Wahl.
  • Pinsel für Gelmedium, Gesso und Acrylfarben.
  • evtl. Wachsmalstifte, Fineliner oder Buntstifte für abschliessende Schriften oder kleine Details.

1. Schritt: Erinnerungen Sammeln

Es kam in einer Woche ein kleiner Berg an Erinnerungs-Schnipseln zusammen, du kennst das ja. Interessant, wie einem beim Anblick der einzelnen Billetts, Quittungen, Flyer gleich wieder ganze Tagesabläufe, Reiseerinnerungen und Orte in den Sinn kommen und aufleben.

2. Schritt: Auswahl treffen

In einem sehr kreativen Ausschlussverfahren habe ich die schönsten und wichtigsten Schnipsel ausgewählt und ausgelegt, Es waren dann immer zwar immer noch viel zu viele, aber es zeigte sich schon, welche Erinnerungsfetzen wichtig waren. 


3. Schritt: Schnipsel Aufkleben

Auf einem Blatt Papier A3 habe ich die Schnipsel provisorisch angeordnet und mit GelMedium-Klebstoff aufgeklebt (ein Pritt-Stift geht auch!). Alles übereinander kleben, so dass möglichst viele Belege, Eintrittskarten und 3-4 ausgedruckte Fotos auf ein A3 Blatt passen. Spannend ist die Begrenzung und Konzentration auf ein paar wesentliche Erlebnisse.

Tipp: den Kopf ausschalten

Es ist hilfreich schon in diesem Schritt nicht zu grosse Ansprüchen an das Endprodukt zu haben. Lass lieber frei die Hände und den Zufall entscheiden. Ist mal etwas überklebt, was doch eigentlich sichtbar bleiben sollte..., dann weisst Du ja, dass es aufgeklebt ist.


4. Schritt: mit Grundierung Verbindungen schaffen

Ist alles aufgeklebt dann können einzelne Parien des Durcheinanders mit weisser Grundierung, sog. Gesso oder mit weisser Acrylfarbe überstrichen werden. Dabei entstehen beruhigende weisse leere Flächen, die einzelnen Schnipsel werden miteinander verbunden und die Collage erhält eine erste Struktur. Ruhe kehrt ein. Der Auftrag mit dem Pinsel oder mit den Fingern kann deckend erfolgen, oder nur ganz dünn, lasierend, so dass der Untergrund schwach durchscheint. 

Tipp: Loslassen

Spätestens jetzt ist es Zeit loszulassen: die Vorstellung, dass Deine Reisecollage toll werden muss, die Perfektions- und Vollständigkeitsansprüche, dass alles Erlebte zu sehen sein soll.


5. Schritt: Farbe ins Bild

Vor Beginn meiner Collage fragte ich meinen Mann und meinen Sohn, mit welcher Farbe sie Paris in Verbindung brachten. Interessant, für jeden von uns hatte Paris eine andere Farbassoziation: Blau, Grün und Gelb.

Also malte ich nur mit diesen drei Farben und schmierte damit über die neuen weissen Flächen und stellte noch mehr Verbindungen zwischen den Schnipseln her. 

Tipp: Lass das Chaos zu

Sehr wahrscheinlich wird Dein Bild auch in diesem Stadium noch total unvollständig und wild aussehen, so wie meines. Dann mach eine Pause und lass das Chaos auf dich wirken. Was vermisst du noch auf deinem Bild, was war noch ganz wichtig an der Reise und was kann jetzt noch überstrichen werden?


6. Schritt: Mixed Media

Ich war zu diesem Moment so vollständig in unsere Parisreise eingetaucht, dass vor meinen inneren Augen, beim Betrachten der Collage die Reise wiederauflebte. Es fehlte aber noch mehr Ruhe und Flächen. Erneut habe ich mit Gesso über die Acrylfarbe gemalt und die einzelnen Bildelemente weiter zusammengefügt und verdichtet.

Tipp: Mixed Media

Das ist ein charakteristisches Vorgehen bei Mixed Media-Collagen. Es wird mit den unterschiedlichsten Materialien gearbeitet. Neben Gesso und Acrylfarbe können Feinheiten oder Schriften mit Wachskreide, Buntstiften und schwarzem Fineliner hinzgefügt oder herausgearbeitet werden. Auf diesem Wege konnte ich den fehlenden Eifelturm ins Bild holen!


Et voilà!

unsere Pariscollage mit Eifelturm!

Unsere Paris-Reisecollage können mein Mann, unser Sohn und ich wunderbar lesen. Sie ist sehr persönlich und obwohl so viele Details nicht offensichtlich sind, beim Betrachten des Bildes lebt die gesamte Reise wieder auf. Und wenn ich es wirklich nicht schaffen sollte endlich mal ein Fotobuch zu machen, dann haben wir wenigstens unsere Reisecollage!

Es hat viel Spass gemacht, dass wir ganz sicher auch in den nächsten Ferien wieder alle kleinen Erinnerungen in einer Tüte sammeln werden.

Ich wünsche Dir eine schöne nächste Reise und ermuntere dich, eine Deine erinnerungsreiche Collage zu kreieren!

 

Mit sommerlichen Grüssen, Julia Bigler


Hat dich dieser Blogbeitrag inspiriert oder auf eine Idee gebracht?

Dann freue ich mich über deinen Kommentar!


Hier findest Du mein aktuelles Workshop-Angebot:

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Jacqueline (Samstag, 13 Juli 2019 20:47)

    Aloha :)
    Wau Deine Mega Inspiration. Werde ich gerne ausprobieren :) echt cool und für mich als Greenhorn einfach wunderbar
    Gibt mir echt Mut :) Mahalo :)

  • #2

    Julia Bigler (Samstag, 13 Juli 2019 21:02)

    Liebe Jacqueline, das freut mich sehr wenn die Collage eine Anregung für dich ist! Viel Spass auf deinem nächsten Urlaubstrip! Ganz liebe Grüsse, Julia

  • #3

    Claudia (Sonntag, 14 Juli 2019 17:40)

    Liebe Julia,
    vielen lieben Dank für diese tolle kreative Gestaltungsidee! Nicht nur schön für's Auge und zum Kreieren, ich denke, es wird ein emotionaler "Schaffensprozess" werden!
    Viele bunte Grüße und schöne Ferien! Claudia

  • #4

    Regine Reincke (Dienstag, 23 Juli 2019 15:06)

    Oh,liebe Julia was für eine tolle Idee,war gerade mit meiner Enkelin in Berlin und hebe auch immer Tickets, Eintrittskarten auf.Diese kamen sonst immer in die Schatzkiste, so werde ich deinen Tipp mal ausprobieren.L.G.Regine