Zauber der Vergänglichkeit - eine kleine Inspiration

Mit diesem Beitrag teile ich meine Gedanken zum Herbst und eine kleine Inspiration, wie wir auch mit wenig Zeit dem Zauber der Vergänglichkeit Aufmerksamkeit schenken können.

Die Tage werden kürzer, die Dunkelheit bricht früh herein oder es wird oft gar nicht richtig hell. Dichte Nebelschwaden verhängen den Blick und laden zu Stille und Rückzug ein.

Gut zu wissen, dass die Sonne auch hinter den dichtesten Wolken immer scheint! 


Der Herbst: Farbe, Fülle, Ernte und Vergänglichkeit

Die einen assoziieren mit dem Herbst Verfall oder trostloses Ende. Verständlich, dass sich nach den prallen Sommermonaten die kühlen Temperaturen und die geringere Sonnenstrahlung wie Verlust anfühlen. Verlust von Wärme, von Unbeschwertheit, Licht, leichter Kleidung, von dem Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit. Das kann traurig machen, klar.

Für andere dagegen repräsentiert die Herbstzeit Wandlung, Transformation, Erholung von einem dynamischen Sommer, Rückzug & Ruhe.

Ich empfinde es als wahres Geschenk, dass wir auf der Nordhalbkugel den Genuss des zyklischen Lebens der Natur so intensiv erleben dürfen und liebe jede einzelne Jahreszeit! Die seltsamen, eigenwilligen Formen und die erdigen Farben, die sich jetzt in der Natur an verwelkten Blüten, Sträuchern und Pflanzen zeigen, sind faszinierend. 

 

Auf den ersten Blick mag es erscheinen, wie ein Absterben der Natur. Doch wir wissen, der Herbst bedeutet nicht den Tod der Natur. Sie zieht sich nur zurück und Verwesungsprozesse setzen ein. Es ist dem Kompostieren  vergleichbar, bei dem aus Altem der Nährboden für neues Leben im Frühling geschaffen wird.  

Ich habe sogar auf dem Balkon die verwelkten Pflanzen zu Sträussen drapiert. Besonders die fauligen Knallerbsen finde ich faszinierend und vertrocknete Hortensie sowieso. 

Sich Zeit nehmen und innehalten - es lohnt sich!

So wie sich die Natur im Herbst langsam zurückzieht, die Blätter abwirft, und sich auf den Winter vorbereitet, so können  wir auch diese Zeit nutzen: 

  • um Altes, Überholtes oder unnötige Gedanken loszulassen,
  • um Abstand zu nehmen vom Trubel der Zeit,
  • um zu das Jahr zu reflektieren und zu schauen, wohin wir wollen.

und bei all dem, die Schönheit der Vergänglichkeit geniessen!

Es ist total wertvoll, wenn wir uns im Herbst wenigstens eine kurze, aber bewusste Auszeit für Erholung, Ruhe und Regeneration gönnen.

Eine gute Freundin von mir macht immer in diesen Novembertagen eine Fastenkur. Das finde ich genial - schaffe es aber selbst nicht. Für mich ist im Moment das Erholsamste, einen Spaziergang durch den Wald zu machen - und pure Inspiration noch dazu!

kleine Inspiration: Fotos vom Zauber der Vergänglichkeit

Im November laufen bei mir im Atelier viele Workshops und ich bin auch knapp mit meiner Zeit, so dass ich selbst nicht oft zum Malen komme und wenig Rückzugsgelegenheit habe. Darum gönne ich mir immer wieder Waldspaziergänge. Manchmal nur, um den Kopf zu lüften und zur Ruhe zu kommen, manchmal nehme ich meine Kamera oder das Handy mit und mache Fotos - von der Schönheit der Vergänglichkeit.

Immer wieder diese Frage: Warum färben sich im Herbst die Blätter gelb und rot?

Schon oft gehört, doch immer wieder vergessen... ;)

 

Im Herbst, wenn die Temperaturen sinken, das Sonnenlicht weniger und die Tage kürzer werden bauen die Bäume und Sträucher den grünen Farbstoff Chlorophyll aus den Blättern ab und lagern es bis zum Frühjahr in den Wurzeln, Ästen und Stämmen ein. Und dann zeigt sich uns die zauberhafte Palette an Rot- und Gelb- und Goldtönen.

Denn der grüne Farbstoff Chlorophyll verdeckt im Sommer nur die anderen Pigmente, die ebenfalls schon in den Blättern vorhanden sind. Besonders gelbe Farbstoffe wie die Carotinoide und die Xantophylle kommen zum Vorschein.

Die bunten Farben sind also immer da, wie die Sonne hinter den Wolken - genial, was?

Passend zum Herbst: die Goldscheibe

In der chinesischen Lehre der 5 Elemente (Erde, Wasser, Feuer, Holz und Metall) und in der traditionellen Chinesischen Medizin wird übrigens dem Herbst das Element Metall und speziell Gold zugeordnet.

 

Im Atelier passt darum zu dieser Jahreszeit ganz wunderbar der Workshop «FengShui Goldscheibe». Die Vergoldung mit echtem Blattgold hat etwas sehr Besinnliches, ist ruhig und meditativ. Gleichzeitig ist die Goldscheibe nach ihrer Vollendung so ein starkes Symbol, das die Räume glanzvoll erstrahlen lässt. Wie eine Kursteilnehmerin sagte:

«Jeden Tag, wenn das Sonnenlicht die Scheibe zum Leuchten bringt, strahle auch ich!"

Atelierimpression mit drei Goldscheiben, die in einem Workshop vergoldet wurden. Es ist das typische Herbstgold der Blätter.

Die goldene Wandscheibe kann bei mir im Atelier im Workshop oder im Teamevent selbst vergoldet, oder im Shop 

gekauft werden. Über die Symbolik von Goldes kannst du bei den goldenen Äpfeln mehr erfahren.

"Stufen" von Hermann Hesse

Jedes Jahr zu dieser Zeit kommt mir das Gedicht von Hermann Hesse in den Sinn, der den Zeitenwechsel in seinem bekannten Gedicht wo wunderschön beschreibt.

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend

dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,

blüht jede Weisheit auch und jede Tugend

zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe

bereit zum Abschied sein und Neubeginne,

um sich in Tapferkeit und ohne Trauern

in andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

 

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,

an keinem wie an einer Heimat hängen,

der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,

er will uns Stuf´ um Stufe heben, weiten.

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise

und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen;

Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,

mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

 

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde

uns neuen Räumen jung entgegen senden,

des Lebens Ruf an uns wird niemals enden,

wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!

Schon bald legt sich der Raureif auf die Blätter und dann gibt es wieder viel zu Staunen...!

Ich wünsche dir von Herzen besinnliche Momente und Zeit, um den Zauber der Vergänglichkeit zu geniessen - in der Gewissheit, dass immer Neues und Positives entsteht.

Mit herzlichen Grüssen, Julia Bigler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0