Zeit für dein Shakti-Feuer! Am Mittwoch, 25.11. ist Vollmondnacht.

Vor einem halben Jahr habe ich diese wundervolle Shaktifeuer-Erfahrung zum ersten Mal gemacht und bin begeistert!

 

Gerne beschreiben ich dir, wie das geht – ganz laienhaft - damit du auch in den Genuss kommen kannst, wenn du es nicht sowieso schon kennst.


Das Sanskrit Wort Shakti wird mit „Kraft“ übersetzt

 

Shakti-Kraft ist der weibliche Aspekt der schöpferisch göttlichen Urkraft des Universums.

 

Das Shaktifeuer steht für die Kraft, dein inneres Feuer, deine Selbstliebe zu entfachen, zu erkunden, zu vermehren, zu bewahren und weiter zu tragen.

 

Es ist ein Ritual und eignet sich auch hervorragend mit dem Partner, der Partnerin oder Freunden, auch wenn sie es vielleicht etwas spuki finden sollten ;) Auf jeden Fall ist es sehr inspirierend, sinnlich, feurig, kraftvoll und der Mond ist ja sowieso eine Sensation!

 

So geht's:

Bei Dunkelheit in einem feuerfesten Behälter (alter Topf oder Metalltablett) ein kleines Holzfeuer entzünden. Um das Feuer kannst du zusätzlich als Dekoration Blütenblätter verteilen und es auf deine persönliche Art schmücken.

 

Bei der folgenden Übung kannst du deine Augen schliessen, zum Mond oder ins Feuer schauen.

 

 

Stell dir im Beckenbereich, im zweiten Chakra einen Funken oder eine Flamme vor, die du mit einer tiefen und bewussten Atmung grösser und grösser werden lässt - die Energie folgt dabei deiner Aufmerksamkeit.

 

Dies ist der Sitz des schöpferischen Kraftzentrums und auch der Sexualität. Hier wird die Schöpferkraft in allen Facetten geboren, wurzelt hier und wird mit Energie angereichert.

 

Diese Energie wiederum drückt sich im Hals-Chakra aus. Sie macht uns fähig alles nach Aussen zu tragen, in Familie, Partnerschaft und Beruf durch Kreativität, Malen, Schreiben, Planen, Organisieren, Singen, Tanzen, etc. Auch wenn der Himmel bedeckt sein sollte - die Energie fliesst!

 

– und kein Stress wenn du den Vollmond verpassen solltest...

...oder du diesen Beitrag erst später liest... der nächste Vollmond ist an Weihnachten, 25. Dezember 2015!

 

Vielleicht in diesem Jahr ein zusätzliches Weihnachtsritual für die Familie?

 

Die Meinungen gehen hier auch auseinander: Manche sagen, man mache das Shaktifeuer bei Neumond...

 

Egal, ich sehe das nicht so streng und nehme es spielerisch, geniesse den Vollmond, glaube, dass er/sie eine grosse Wirkung auf uns hat, so wie auch auf das Wasser mit Ebbe und Flut.

 

Jetzt wünsche dir und euch viel Spass

und gute Shakti-Energie & Liebe!

 

Herzliche Grüsse,

Julia Bigler


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gabriela (Montag, 05 August 2019)

    Liebe Julia! Herzlichen Dank für diese wundervolle Inspiration!

  • #2

    Julia (Montag, 05 August 2019 15:06)

    Liebe Gabriela, es freut mich, dass dir das Shakti-Feuer gefällt! Das wird ein Spass, wenn wir es am 25. geniessen können. Irgendwie ein sehr schönes zusätzliches Weihnachtsritual, ich freue mich schon, wenn dann noch Schnee liegen sollte...
    Ganz liebe Grüsse, Julia

  • #3

    Eva (Montag, 05 August 2019 15:07)

    Liebe Julia,
    besteht das Ritual "nur" daraus, sich das Feuer im 2. Chakra vorzustellen? (zum tatsächlichen Feuer) - und danke dass du es geteilt hast, so werde ich am 25.12. mit meinen Freundinnen in München Shaktifeuer machen! Ich erinnere mich so sehr noch an unser gemeinsames Shaktifeuer in Thun - magisch!
    Alles Liebe von Eva

  • #4

    Julia (Montag, 05 August 2019 15:08)

    Liebe Eva,

    oh ja, unser Shaktifeuer in Thun - das war so genial! Bei dem Ritual kann man sich auch noch vorstellen, wie vom Steissbein aus (1. Chakra) ein Lichtstrahl, Kanal oder Wurzel bis zur Erdmitte ausbildet. Beim Einatmen holt man die Energie von unten, vom Erdkern hoch in den Beckenbereich. Beim Ausatmen lässt man all das, was man loslassen will (Trauer, Wutgefühle, Ängste etc.) über das Steissbein in das Erdinnere abfliessen. Die Flamme oder das Feuer im 2. Chakra kann sich dabei immer intensiver ausbreiten.
    Ich wünsche dir und deinen Freundinnen viel Spass beim Shektifeuer! Wir werden das mit der ganzen Familie auch machen. Ich denke dann an dich,

    Herzliche Grüsse, Julia